Düsseldorf - Frankfurt a. M. -
München - Westerwald

Freecall
0800 454 02 63

kontakt@artvertisement.de

Menü
ARTVERTISEMENT®
Glossar

Glossar

In diesem Glossar erklären wir Fachbegriffe, leicht verständlich, zum besseren Verständnis. Die Begriffe sind alphabetisch geordnet.

Advocat

Der Begriff Advocat ist eine Bezeichnung für einen Rechtsanwalt, die bildungs- oder aber umgangssprachlich oder mit abschätziger Bedeutung verwendet wird.

After Sales Management

Der Begriff bezeicnet Maßnahmen, die von Herstellern und Dienstleistern ergriffen werden, um nach einem Geschäftsabschluss den Kunden an das eigene Produkt/Dienstleistung zu binden.

Angstszenario

Dieser Begriff beschreibt das Hervorrufen eines angsteinflößenden Bildes im Kopf.

Antriggern

Das Wort „trigger“ kommt aus dem Englischen und heißt soviel wie auslösen/Auslöser/aktivieren. Das sogenannte „Antriggern der Kunden“ beschreibt das „Aktivieren der Kunden“.

App

Der Begriff App stammt aus dem Englischen uns leitet sich von dem Wort Application ab. Application heißt soviel wie Anwendung. Eine App beschreibt alle Arten von Andwendungssoftware.

Begehrlichkeit

Der Begriff Begehrlichkeit kommt von Begehren und bedeutet Gier und Wunsch.Wer etwas unbedingt haben will, der hat Begehrlichkeit.

Berührungspunkt

Der Begriff „Berührungspunkt“ ist aus dem Englischen abgeleitet und heißt „touchpoint“. In der Kundenreise durchläuft ein Käufer versch. Punkte, bis er ein Produkt kauft. Angefangen vom ersten Berührungspunkt (z. B. einer Werbung) über Internetrecherchen bis hin zum finalen Kaufabschluss. In der Regel hat eine Kundenreise eine Vielzahl an Berührungspunkten.

Beta Software

Eine Beta Software ist die erste Software eines Computerprogramms, die vom Hersteller zu Testzwecken veröffentlicht wird.

Book on Demand

Book on Demand heißt auf Deutsch „Abrufbuch oder auch Buch auf Bestellung“.

Boykottieren

Der Begriff „boykottieren“ beschreibt das Verb „ablehnen“.

Browser

Der Browser ist ein Programm mit dem man Internetseiten aufrufen kann. Bekannte Browser sind Chrome, Firefox, Safari, Internet Explorer, etc..

Briefing

Das Briefing umschreibt das Weitergeben von Informationen an Personen (z. B. Mitarbeiter), die eine bestimmte Aufgabe ausführen sollen.

Call to action

Sie können Ihren Kunden zur Aktion auffordern, indem Sie bestimmte Buttons w. z. B.: „Jetzt kaufen“ auf Ihrer Website einbauen und vielleicht sogar fixieren.

Coaching

Der Begriff Coaching ist ein Sammelbegriff, der für unterschiedliche Beratungsmethoden, wie zum Beispiel: Einzel-, Team- und Projektcoaching, verwendet wird. Das Besondere beim Coaching ist, dass der Coach keine Lösungen vorgibt, sondern die Entwicklung Ihrer EIGENEN Lösungen begleitet.

Content Marketing

Content Marketing ist eine Online-Marketing-Technik, die mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten die Zielgruppe ansprechen und Vertrauen wecken soll. Beispiel: die Dr. Oetker – Strategie: Das Dr. Oetker-Unternehmen verkauft Backzutaten, glänzt mit Rezepten auf jeder Verpackung und verkauft sogar Kochbücher – natürlich braucht die Hausfrau beim Nachbacken die Dr. Oetker-Zutaten

Conversion Rate

Die Conversion Rate ist die Anzahl der User, die vom Zuschauer zum Newsletter-Kunden werden.

Credo

Kurz und knapp beschreibt Credo, dass jemand fest an etwas glaubt.

Cross Selling

Dieser Begriff stammt aus dem Englischen und heißt soviel wie Quer- oder Kreuzverkauf.
Beispiel: Einem Kunden werden zu den bereits erworbenen Gütern, weitere angeboten.

Cross Selling Mail

Dieser Begriff stammt aus dem Englischen und heißt soviel wie Quer- oder Kreuzverkauf.
Beispiel: Einem Kunden werden zu den bereits erworbenen Gütern, weitere angeboten.

Customer Experience

Der Begriff „customer experience“ ist englisch und bedeutet „Kundenerfahrung“. Die Kundenerfahrung umfasst sämtliche Erfahrungen, Erlebnisse und Informationen, die ein Kunde mit der Marke, dem Unternehmen, seinen Repräsentanten, seiner Kommunikation und seinen Angeboten gesammelt hat.

Customer Journey

Customer Journey ist englisch und heißt soviel wie „Kundenreise“. Die Kundenreise ist quasi die Reise, die ein Käufer durchläuft, bis er ein Produkt kauft. Angefangen vom ersten Berührungspunkt (z. B. einer Werbung) über Internetrecherchen bis hin zum finalen Kaufabschluss. In der Regel hat eine Kundenreise eine Vielzahl an Berührungspunkten.

Digital

Der Begriff „digital“ kommt aus dem Englischen und wird in Deutschland 1:1 übernommen. Digital heißt soviel wie elektronische Medien, die mit digitalen Codes arbeiten. Dieser Begriff wird auch als Synonym für die „Neuen Medien“ verwendet.

Digitalisierung

Die Digitalisierung umschreibt die Erstellung digitaler Repräsentationen z. B. von Schriftstücken o. A.. Heutzutage werden alle Geschäftsprozesse digitalisiert, zum Beispiel: das Scannen / Mails usw. auf der Festplatte übersichtlich geordnet abgelegt.

Domain

Eine Domain ist der Stammname einer Internetadresse. Der Domainname befindet sich zwischen den beiden Punkten in einer URL (Internetadresse), z. B. www.ARTVERTISEMENT.de

Domäne

Ein Wirkungsgebiet/Spezialgebiet, auf dem jmd. besondere Fähigkeiten hat.

Dossier

Unter einem Dossier versteht man eine Sammlung verschiedener Artikel/Dokumente zu einem bestimmten Thema.

Eliminieren

Der Begriff bedeutet „beseitigen“. Z. B.: So können Sie Störfaktoren eliminieren/beseitigen.

Emotion

Emotionen bei Ihren Kunden auslösen: Affekt, Gefühl, „schöne“ Erinnerungen, Empathie, „Du sprichst mir aus der Seele!“

Emotionalisierung

Der Begriff bedeutet soviel wie Gefühlsbewegungen, Emotionen auslösen/hervorrufen.

Empfehlungsmarketing

Das Empfehlungsmarketing (oder auch die Mundpropaganda) ist eine Methode Neukunden zu gewinnen. Sie empfehlen Sie weiter, geben Online-Bewertungen und Referenzen u. v. m. ab.

Engagement

Der Begriff stammt auf dem Französischen und heißt soviel wie Verpflichtung, Anstrengung, Einsatz usw..

Erzählstory

Die Erzählstory ist eine Geschichten-Kreation, die Ihr Kunde über Sie erzählt.

FAQ

Die Abkürzung FAQ steht für häufig gestellte Fragen. Meist sind die sogenannten FAQ’s separat auf der Homepage zu finden und dienen dem Interessenten zur Problemlösung.

Farming Card

Der Begriff kommt aus dem Englischen und bezieht sich auf das geographische Zuweisen einer Zielgruppe.
Beispiel: Flyer per Post an alle Kunden aus EINER bestimmten Region senden.

Feedback

„Ich gebe dir ein kurzes Feedback“ – heißt soviel wie „jemandem eine Rückmeldung geben“.

First Mover

Er bringt Ihr Geschäft ins Rollen mit Aussagen wie: „Was, das hat noch keiner? Das muss ich haben!“ Er möchte immer der Erste sein. Ein First Mover kauft Neuerungen gerne als Schnellster.

Flyer

Der Begriff Flyer kommt aus dem Englischen und bedeutet Flugblatt. Diese Flugblätter werden zahlreich in unsere Briefkästen geworfen (bzw. heutzutage verteilt.) Um den Flyer vom sogenannten Folder (engl. für Faltblatt) unterscheiden zu können, sprechen wir vom Lead-Loop® immer dann von einem Flyer, wenn dieser lediglich eine Vorder- und Rückseite hat. Sobald das Blatt gefaltet wird, nennen wir es Folder.

Folder

Der Begriff Folder ist englisch und heißt „Faltblatt / Heft“. Diese Faltblätter werden zahlreich in der Menschenmenge verteilt. Um den Folder vom sogenannten Flyer (engl. für Flugblatt) zu unterscheiden, sprechen wir vom Lead-Loop® immer dann von einem Folder, wenn dieser gefaltet ist.

Fürsprecher

Ein Fürsprecher setzt sich für Sie ein. Er ist von Ihnen und Ihrer Leistung überzeugt und vertritt seine Meinung auch bei anderen. Er tut seine Meinung kund und steht auch in schwierigen Zeiten zu Ihnen. Auf ihn können Sie sich verlassen.

Gimmick

Ein Gimmick ist eine lustige oder sonst attraktive Zugabe, manchmal auch ein Werbegeschenk (in diesem Fall auch: Give-away) von geringem materiellen Wert.

Give away

Ein give away ist ein Werbeartikel oder Werbegeschenk (auch Gimmick genannt), das oftmals Werbung einer Firma enthält. Beispielsweise werden Kugelschreiber, Schlüsselanhänger usw. gerne mit Firmengravuren auf Messen verteilt.

Goodie

Ein Goodie ist eine lustige oder attraktive Zugabe, manchmal auch ein Werbegeschenk von geringem materiellen Wert – „eine kleine Aufmerksamkeit“

Googel AdWords / Google Ads

Google AdWords bzw. Google Ads ist ein Werbeprogramm von Google. Werbung in den Werbenetzwerken von Google sollen automatisch passen und zum Inhalt der anzeigenden Internetseite eigeblendet werden.

Google Analytic

Google Analytics ist ein kostenloser Webanalysedienst, der Statistiken und grundlegende Analysewerkzeuge bietet.

Haute Couture

Haute Couture kommt aus dem Französischen und bedeutet soviel wie die aus luxuriösen Materialien in Handarbeit individuell maßgeschneiderten Modekreationen renommierter Modehäuser im obersten Preissegment bezeichnet.

Headline

Der Begriff Headline bedeutet soviel wie Überschrift einer Anzeige. Wichtig dabei ist es, dass diese Headline die wesentlichen Informationen enthalten soll.

Homepage

Bedeutet soviel wie Startseite. Das ist die Seite im Internet, die Sie aufrufen, wenn Sie die Adresse eines Anbieters anwählen.

Inflation

Die Inflation bezeichnet eine allgemeine und anhaltende Erhöhung des Preisniveaus von Gütern und Dienstleistungen. Es ist soviel Geld vorhanden, dass es fast wertlos wird.

Influencer

Der Begriff stammt aus dem Englischen und heißt soviel wie „der Beeinflussende“. Beispiel: Nehmen wir einen Promi, der für eine Marke Werbung in den sozialen Netzwerken macht – der Promi ist der „Influencer“.

Infotainment

Dieser Begriff ist ein Kurzwort aus „Information“ und „Entertainment“. Er beschreibt die Vermittlung von Nachrichten und Bildungsinhalten durch aufgelockerte, unterhaltsame Präsentation.

Inkompetenz

Der Begriff Inkompetenz bedeutet soviel wie mangelnde Fähigkeiten und Kenntnisse oder Befugnisse (fehlende Kompetenz), die ein z. B. ein Angestellter/Chef usw. hat.

Interaktives Newsletter Marketing

Es heißt soviel, wie „die Markenbeziehung der Kunden zu festigen“ und Kreativität zu fördern. Zum Beispiel: Eine Kundin, die Mama ist, erhielt den Newsletter mit tollen Schminktipps einer YouTuberin und da Herbst ist, sind ebenfalls Drachenbau-Anleitungen für die Kinder enthalten. „Ein Foto Wettbewerb“ mit dem schönsten DIY Drachen.

Kampagne

Eine Kampagne ist eine zeitlich, im Umfang begrenzte Werbeaktion für Produkte oder Dienstleistungen und spricht eine konkrete Zielgruppe an.

Kano-Modell

Das Kano-Modell ist ein Modell, in dem man den Kunden beeindruckt. Also hier entsteht die Begeisterung des Kunden erst da, wo der Kunde mehr bekommt, als erwartet.

Klassische Werbung

In der klassischen Werbung werden Medien wie Fernsehen, Radio, Zeitung, das Direktmarketing, die Außenwerbung, Werbeartikel u. v. m. genutzt. Kurz: Alles, was nicht im Internet oder digital ist, ist klassische Werbung. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Geschäftsidee einem größeren Publikum vorzustellen und den Verkauf zu steigern.

kognitiv

Der Begriff kognitiv stammt aus der Psychologie und bezeichnet solche Funktionen des Menschen, die mit Wahrnehmung, Lernen, Erinnern und Denken, also der menschlichen Erkenntnis- und Informationsverarbeitung in Zusammenhang stehen.

Kollaboration

Der Begriff Kollaboration bedeutet die Mitarbeit bzw. Zusammenarbeit zwischen Personen oder Gruppen von Personen.

Kompetenzcheck

Nach dem Match-Code und dem geschenkten Vertrauen vom Kunden, will der Kunde jetzt kompetent beraten werden – er checkt Ihre Kompetenz sowohl bewusst, als auch unbewusst. Hier gilt es nun, den Kunden von Ihrem Können zu überzeugen.

Konfigurator

Mit Hilfe eines Konfigurators können Ihre Kunden sich ihre eigenen Produkte erstellen, sofort anschauen und natürlich bestellen. Der Konfigurator bietet Individualität in jeder Hinsicht. Damit erreichen Sie neue Zielgruppen und Weiterempfehlungen.

Kosten-Nutzen-Faktor

Der Faktor erschließt sich daraus, welche Kosten, welchen Nutzen erzielten.

Kundenerfahrung

Der Begriff „Kundenerfahrung“ heißt im Englischen „customer experience“. Die Kundenerfahrung umfasst sämtliche Erfahrungen, Erlebnisse und Informationen, die ein Kunde mit der Marke, dem Unternehmen, seinen Repräsentanten, seiner  Kommunikation und seinen Angeboten gesammelt hat.

Kundenreise

Kundenreise ist aus dem Englischen abgeleitet und heißt „Customer Journey“. Die Kundenreise ist quasi die Reise, die ein Käufer durchläuft, bis er ein Produkt kauft. Angefangen vom ersten Berührungspunkt (z. B. einer Werbung) über Internetrecherchen bis hin zum finalen Kaufabschluss. In der Regel hat eine Kundenreise eine Vielzahl an Berührungspunkten.

Landing Page

Eine Landing Page ist eine Website, auf die ein potenzieller Kunde über eine Suchmaschine oder eine Werbeanzeige geleitet wird.

Lead

Der Begriff Lead kommt aus dem Englischen und bedeutet „führen“. In der Werbewelt bedeutet Lead quasi soviel, wie „einen Kontakt führen“. Sprich: Ein potenzieller Kundenkontakt wird so geführt, dass er zu einem richtigen Käufer wird.

Loop

Der sogenannte Loop, beschreibt hier die klassische Unendlichkeits- „SCHLEIFE“, die man gedanklich sehr gut zu einem Kreis formen kann. Es geht um die kontinuierliche, ununterbrochene Kundengewinnung „ein ewiger Kreis“.

Loyalität

Der Begriff bedeutet, kurz erklärt, soviel wie die Werte des Anderen zu teilen und zu vertreten.

Makro-Influencer

Influencer sind einflussreiche Personen, wie Promis, die Ihren Umsatz, Bekanntheitsgrad u. v. m. steigern können, indem Sie Ihre Produkte tragen/empfehlen usw.. Makro-Influencer sind Personen in den sozialen Medien, denen Hunderttausende folgen. Hier steht die Verkaufsmasse im Vordergrund.

Marketing

Der Begriff Marketing kommt aus dem Englischen und heißt „Vermarktung“. Um Ihre Produkte und / oder Dienstleistungen besser vermarkten zu können, sollten Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden verstehen, um auf diese besser eingehen zu können und um dann via Marketing zu Handeln.

Match-Code

Der Match-Code ist der wichtigste und erste Sympathie-Punkt, den Sie beim persönlichen Gespräch mit Ihrem Kunden, durch Ihren Kunden bewusst oder unbewusst erhalten. Hier spielen die Körpersprache, Mimik und Gestik, verbale und paraverbale Kommunikation eine sehr große Rolle und daran entscheidet der Kunde, ob er Ihnen vertrauen kann und will. Danach folgt der Kompetenzcheck.

Mikro-Influencer

Influencer sind einflussreiche Personen, wie Promis, die Ihren Umsatz, Bekanntheitsgrad u. v. m. steigern können, indem Sie Ihre Produkte tragen/empfehlen usw.. Mikro-Influencer sind Personen in den sozialen Medien, die „nur“ Tausende Follower haben. Sie sind näher an den Fans dran.

Narrativ

Der Begriff Narrativ, als Substantiv, kommt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie „kundtun“ oder „erzählen“. Eine Erzählung ist eine Form der Darstellung. Man versteht darunter die Wiedergabe eines Geschehens in mündlicher oder schriftlicher Form.

Negation

Der Begriff beschreibt eine Ablehnung.

Neukundengewinnung

Hier unternimmt ein Unternehmen sämtliche Maßnahmen, um neben den vorhandenen Bestandskunden neue Kunden zu gewinnen.

Neuromarketing

Das Neuromarketing ist ein relativ neuer Teilbereich des Marketings, der im 21. Jahrhundert entstand. Dieses neue Marketing untersucht im Gehirn des Konsumenten, welche Vorgänge vor und nach dem Kauf ablaufen. Diese Kenntnisse werden genutzt, um Verkaufsprozesse zu optimieren.

No-Reply-Adresse

Der Begriff kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie „Keine-Antwort-Adresse“. Bei der sogenannten Noreply E-Mail handelt es sich um eine automatisch generierte E-Mail. Der Begriff „Noreply“ bedeutet, dass Sie auf diese Mail keinen Kontakt aufnehmen können.

Non-Konformität

Jemand entspricht nicht der Norm, zeigt, dass es auch anders geht z. B. Der Unternehmensberater zeigt sich tätowiert, so wie er eben ist. Ihre Kunden bekommen das, was Sie sehen, so wie Sie sind. So kann der Kunde online entscheiden, ob Sie ihm zusagen oder eher nicht.

Nonverbal

Der Begriff Nonverbal beschreibt das Gegenteil des Verbalen. Nonverbal bedeutet, sich „ohne Sprache“ zu äußern. Hier wird nur gestisch, mimisch usw. kommuniziert.

Offline

Ist man offline – beschreibt dies die Trennung zum Internet.

OGAS-Trichter

Der OGAS – Trichter ist eine Gesprächsstrategie und heißt soviel wie Offen, Geschlossen, Aufklärung und Aufforderung und Schluss.

Omni-Channel-Marketing

Diese drei Begriffe stammen aus dem Lateinischen und Englischen und bedeuten soviel wie: das perfekte Zusammenspiel aller Kampagnenkanäle (Radio, TV, Zeitung, Internet, Plakate, Printmedien usw.). Meistens werden dazu nur 3 Kanäle im Zusammenspiel genommen.

Online

Ist man online – heißt dies, dass man in direkter Verbindung mit dem Internet steht.

Online-Kompetenz

Achten Sie darauf, dass Sie eine benutzerfreundliche, übersichtliche und gut strukturierte Website haben. Der Kunde von heute checkt Ihre Kompetenz auch online.

Online Marketing

Das Online Marketing ist aus dem Englischen „Vermarktung im Internet“. Das Vermarkten im Internet umschreibt alle Marketing-Maßnahmen, die mit Hilfe des Internets erfolgen können.

Pay per Click (PPC)

Bezahlen Sie pro Klick heißt, dass hier für den Werbenden nur dann Kosten entstehen, wenn sein Werbemittel angeklickt wurde.

Phänomen

Dieser Begriff umschreibt ein ungewöhnliches Vorkommnis. „Ein bemerkenswertes Phänomen“.

Post

Der Begriff Post kommt aus dem Englischen und heißt „Mitteilung“. Der Post ist eine Mit-teilung, die in einem Forum, einem Blog oder sozialen Netzwerken im Internet veröffent-licht wird.

PR

Die Abkürzung PR kommt aus dem Englischen und wird „Public Relations“ ausgesprochen. (Öffentlichkeitsarbeit). PR bewirkt ein positives Unternehmensbild in der Öffentlichkeit. PR ist eine stetige Image-Pflege.

Probat

Der Begriff probat bedeutet soviel wie „bewährt, geeignet“.

Promotion

Der Begriff „promotion“ stammt aus dem Lateinischen. „Man promotet sein Unternehmen“ – heißt soviel, wie „Man bewirbt sein Unternehmen“ z. Bsp. durch besondere Werbemaßnahmen und trägt zur Förderung des Absatzes bei.

Publicity

Publicity kommt aus dem Englischen und heißt „Werbung“.

Responsive Webdesign

Die Begriffe kommen aus dem Englischen und bedeuten soviel wie: Gestalten Sie Ihren Internetauftritt ansprechend.

Reziprozität

Der Begriff umschreibt die ungeschriebene Regel des Geben-und-Nehmens. Wenn Sie jemandem etwas schenken, erwarten Sie insgeheim, ebenfalls beschenkt zu werden. Hier geht es gezielt darum, das Gewissen Ihrer Kunden zu treffen.

Robo-Tool

Ein Robo-Tool ist ein Werkzeug im Internet, bestenfalls auf Ihrer Website, das für Sie die kompetente Beratung übernimmt. 24 Stunden – 7 Tage die Woche – 365 Tage im Jahr.

SEO

SEO ist eine Abkürzung und heißt Search Engine Optimization. Der Begriff bedeutet soviel wie Suchmaschinenoptimierung und bezeichnet Maßnahmen, die dazu dienen, dass Inhalte wie Webseiten in den unbezahlten Suchergebnissen auf höheren Plätzen erscheinen.

Slogan

Der Begriff „slogan“ stammt aus dem schottisch-gälischen und soll einen Schlachtruf bezeichnen. Ein Slogan soll einprägsam und wirkungsvoll formuliert sein.

Social Media

Diese Begriffe stammen aus dem Englischen und bedeuten soviel wie „soziale Medien“. In den sozialen Medien tauschen Internetnutzer Meinungen, Eindrücke, Erfahrungen oder Informationen aus und sammeln Wissen.

Social Proof

Social Proof kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie soziale Bewährtheit, dass man sich in aller Munde breit machen soll, natürlich im positiven Sinne.

Startseite

Synonym für Homepage. Das ist die Seite im Internet, die Sie aufrufen, wenn Sie die Adresse eines Anbieters anwählen.

Storytelling

Der Begriff kommt aus dem Englischen und bedeutet Geschichtenerzählung. Spannende, beispielhafte reale Geschichten, die Werte vermitteln sollen, bleiben im Kopf und der Kunde erinnert sich immer wieder an Sie.

Subheadline

Die Subheadline ist eine kleine Überschrift unter der Headline. Die Headline kann also durch eine Subheadline ergänzt werden.

Suggerieren

Der Begriff suggerieren bedeutet soviel wie jemandem etwas geschickt einreden und ihn bewusst beeinflussen.

Symbiose

Kurz und knapp: „die Chemie stimmt“ – das perfekte Zusammenleben zweier Lebewesen versch. Arten zu deren Vorteil.

Tag

Dieser Begriff kommt aus dem Englischen und heißt soviel wie Etikett. Die Tags (engl. Schildchen / Etikett) werden beim Tagging verwendet, um Inhalte mit zusätzlichen Informationen zu versehen.

Tagging

Dieser Begriff kommt aus dem Englischen und heißt soviel wie Etikettieren. Beim Tagging werden Tags (engl. Schildchen / Etikett) verwendet, um Inhalte mit zusätzlichen Informationen zu versehen.

Testimonial

Der Begriff tritt im Zusammenhang mit dem Auftreten von bekannten Persönlichkeiten in den Medien zum Zweck der Werbung für ein Produkt auf. Kurz: Der Promi erzählt Ihren Kunden von Ihrem Produkt. Sie profitieren von seiner Prominenz.

Toolbox

Der Begriff Toolbox kommt auf dem Englischen und bedeutet soviel wie Werkzeugkasten/-box.

Touchpoint

Das Wort „touchpoint“ ist aus dem Englischen und bedeutet „Berührungspunkt“. In der Kundenreise durchläuft ein Käufer versch. Punkte, bis er ein Produkt kauft. Angefangen vom ersten Berührungspunkt (z. B. einer Werbung) über Internetrecherchen bis hin zum finalen Kaufabschluss. In der Regel hat eine Kundenreise eine Vielzahl an Berührungspunkten.

Tranche

Tranche kommt aus dem Französischen und heißt „Scheibe“. Man kennt den Begriff auch aus der Gastronomie „Tranchieren Sie den Fisch“

Transfer

Der Begriff kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie „Übermittlung“.

Trigger

Der Begriff trigger ist aus dem Englischen und heißt übersetzt „Auslöser/auslösen/aktivieren“. Denn jede Kaufreise beginnt mit einem Auslöser.

Triggerpoint

Der Begriff triggerpoint kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie „Auslöse-, Aktivierungspunkt“. Wichtig dabei ist, dass es zwischen dem Auslösepunkt und dem Kunden knistern muss.

Tutorial

Mit sogenannten Erklärvideos können Sie sich als Experte / professionellem Ratgeber präsentieren. So können Sie Vertrauen zu „Noch-Nicht-Kunden“ aufbauen, Neukundenakquise und Bestandskundenbindung verbinden.

Umsatzeinbuße

Der Begriff „ Umsatzeinbuße oder Umsatzeinbruch“ erklärt den Rückgang / Verlust beim Umsatz, z . B.: „Der Einzelhandel musste empfindliche Umsatzeinbußen hinnehmen“.

Up Selling

Up Selling bezeichnet im Vertrieb das Bestreben eines Anbieters, dem Kunden statt einer günstigen Variante im nächsten Schritt ein höherwertiges Produkt oder eine Dienstleistung anzubieten.

URL

Die URL (Uniform Resource Locator) ist die komplette Adresse einer einzelnen Website. Jede URL existiert weltweit nur ein einziges Mal. Nur so weiß der Brower, welche Seite er aufrufen soll.

User

Der User ist der (Internet-/Computer-) Nutzer.

Verbal

Der Begriff Verbal beschreibt das Gegenteil des Nonverbalen. Verbal bedeutet, sich „nur sprachlich“ zu äußern.

Verkaufspsychologie

Stellen Sie sich vor, Sie sind Psychologe und können anhand der Körpersprache Ihres Kunden erkennen, wie er sich fühlt und auf ihn gezielt drauf eingehen und somit „einfühlsam“ den Verkauf steuern.

Virales Marketing

Die Begriffe stammen aus dem Deutschen und dem Englischen. Kurz und knapp bedeutet es die schnelle und weite Verbreitung durch Kontakte in allen sozialen Netzwerken wie: Radio, Internet, Mundpropaganda usw..

Website

Der englische Begriff Website setzt sich aus den Begriffen World Wide Web und Site zusammen. Website heißt soviel wie Standort und es handelt sich um die Gesamtheit aller HTML-Seiten.

Werbekampagne

Eine Werbekampagne ist eine zeitlich, im Umfang begrenzte Werbeaktion für Produkte oder Dienstleistungen und spricht eine konkrete Zielgruppe an.

Wissenslevel

Nachdem Sie den Kompetenzcheck bestanden haben, können Sie Ihren Kunden ebenfalls „checken“. Finden Sie heraus auf welchem Wissenslevel er ist, denn der Kunde von heute kommt „aufgeschlaut durch die Recherchephase“ zu Ihnen. Stellen Sie ihm gezielte Fragen dazu.

Working backwards

Working backwards kommt aus dem Englischen und bedeutet „Rückwarts arbeiten“. Bestes Beispiel ist Amazon. Noch bevor ALEXA ihr erstes Wort gesprochen hat, waren Pressemitteilung und FAQ’s schon geschrieben.

Zielgruppe

Sie wählen sich eine bestimmte Gruppe von Menschen mit ähnlichen Eigenschaften oder Bedürfnissen aus, die Sie mit Werbung erreichen möchten.

Ähnliche Beiträge